Kulturpreis-Titel
Sommerszene – eine Marke. Ein Preis. Genial. Sommerszene gewinnt den Kulturplakatpreis 2013 der Progress, der Stadt und des Landes Salzburg und des ORF.
Platz 2 für den „Zweigherbst“, den Platz teilen sich das Salzburg Museum und das Literaturhaus. 
Preis für das beste Großformat geht an Museum der Moderne und Alex Katz. 

„Ein Plakat reduziert auf wenige Akzente. Auffallend. Und unverwechselbar zuzuordnen. Kompliment an die Sommerszene und die kreative Leistung“, so Prof. Siegbert Stronegger, Vorsitzender der Jury des Salzburger Kulturplakatpreises, der mittlerweile eine „kreativitätsfördernde Institution der besonderen Art“ ist.

Der Kulturplakatpreis ist nicht nur ein Geldpreis, sondern auch eine Einladung zur kreativen Öffentlichkeitsarbeit: „Der Sieger erhält 3.000 Euro und eine kostenlose Affiche für 300 Flächen, der Zweite 2.000 Euro und 200 Freiflächen, der Dritte 1.000 Euro und 100 Gratisflächen. Damit wird eine Einladung für weitere kreative Kampagnen ausgesprochen“, so Fred Kendlbacher, Geschäftsführer der Progress und Mitinitiator des Preises.

Alle-Gewinner

Bildtext vl l.n. r: 
Mag. Peter Husty ( Salzburg Museum-Chefkurator)
Alex Stieg (Graficde'sign Pürstinger)
Mag. Natalie Fuchs (Salzburg Museum Neue Residenz-PR & Kommunikation)
Stefan Joch (ZWUPP Wien)
Andreas Putz (ZWUPP Wien)
Angela Glechner (Szene Salzburg- Intendanz & Geschäftsführung)
Hans Heribert Dankl (Grafik- Design)
Eva Zagorova (Szene Salzburg PR + Kommunikation)
Tomas Friedmann (Literaturhaus Salzburg-Geschäftsführung)
Peter Fuschelberger (Literaturhaus Salzburg)
Mag. Susanne Susanka (Museum der Moderne -Marketing & Kommunikation)
Dr. Sabine Breitwieser (Museum der Moderne -Direktorin)
Barbara McFadden (Museum der Moderne- Veranstaltungen & Grafik)
Mag. Ingrid Tröger-Gordon (Stadt Salzburg Abteilungsvorständin Kultur)
Roland Brunhofer (ORF Salzburg- Landesdirektor)
Dr. Heinrich Schellhorn (Kulturlandesrat)
Dominik Sobota (Progress Werbung- Prokurist)
Eva Alteneder (Stefan Zweig Centre Salzburg)
Dr. Klemens Renolder (Stefan Zweig Centre Salzburg-Direktor)
Mag. Elisabeth Fritz (Stefan Zweig Centre Salzburg)
Fred Kendlbacher (Progress Werbung- Geschäftsführer)

 

Sonderformat: Katz

Wie schon 2012 wurde auch für 2013 wieder eine Auszeichnung für Großformate vergeben –an das Museum der Moderne, das mit einer sensationellen Alex Katz-Ausstellung auch die Brücke zwischen Kunst und Kommerz herstellte. Schließlich war der großartige Zeichner Alex Katz auch selbst bisweilen für die Werbung tätig.

 

Vor den Vorhang: Sommerszene Salzburg

Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn gratuliert der Sommerszene: "Dieser Preis ist verdient. Das Plakat fällt auf. Es ist kreativ. Wie könnte die Zeitspanne eines Festivals besser umgesetzt werden? Es ist von der Farbe her aggressiv, und trotzdem verschmitzt. Es ist professionell, aber keine Spur aalglatt. Dieses Plakat ist wie ein gelungenes Festival." 

 

Der „Zweigherbst“ – der zweite Preis

Eine Hommage an den großen Schriftsteller Stefan Zweig, der viele Jahre in Salzburg verbrachte, bevor er ins Exil musste. Die Umsetzung ist holzschnittartig expressiv. „Carola Wilkens hat den Blick in das Zentrum gestellt. Das Plakat lebt von seiner künstlerischen Anmutung und dem herausragenden illustrativen Stil“, lobte die Jury, „Ein Sujet, das die Blicke und Gefühle des Betrachters einfängt und sich nachhaltig im Bewusstsein verankert.“

„Plakat ist Öffentlichkeit und Diskurs. Es ist Irritation im öffentlichen Raum. Und deshalb als Kulturbotschafter unendlich wichtig“, kommentiert die Kultur Kulturabteilungsvorständin der Stadt Salzburg Mag. Ingrid Tröger-Gordon. „Für mich ist diese Dialogkultur unendlich wichtig. Es freut uns, dass die Progress Werbung eine urbane Out of Home-Landschaft entwickelt, die der Werbung dient und gleichzeitig Kultur vermittelt und darüber hinaus Bürgernutzen schafft. Das ist eine sinnhafte Kooperation.“ 

 

Die dritten Preise

Farben und Volumen – Reduktion des Skulpturellen

Peng – Inszenierung der Spannung

Gleich zwei dritte Preise wurden vergeben. Für die ungemein reduziert-expressive Ausstellung von Werken von Lotte Ranft im Salzburg Museum und das „knallige Krimi-Fest“ mit der plakativen Umsetzung: „peng! – Blut und Schreibmaschinschrift. Das spricht für sich“, so die Jury.

Beide Sujets zeigen nahezu mustergültig auf, wie Plakatsprache und Inhalt ineinander fließen. „Es braucht kaum Worte der Erklärung“, so ORF Landesdirektor Roland Brunhofer, in dessen Sendezentrum die Plakate auch ausgestellt wurden.

 

Progress – Kultur als Vehikel

Für die Progress ist Kulturförderung und kulturelles Engagement Teil der Unternehmenskultur. „Wir sind ein Unternehmen des öffentlichen Raumes und im öffentlichen Raum. Damit stehen wir für den Diskurs und den Dialog. Kunst ist Teil der öffentlichen Auseinandersetzung. Und gleichzeitig ist Plakat, ist Out of Home Vermittler, Mobilisator und Signalgeber für die Kunstvermittler und Institutionen selbst“, resümieren Fred Kendlbacher und Dominik Sobota, stellvertretend für das Mitarbeiter das gesamte Team der Progress.

Klar ist: den Kulturplakatpreis wir es auch im kommenden Jahr geben. Und die Salzburger Kulturszene, die „erstaunlich engagiert mittut“, ist auch 2014 wieder eingeladen. 

 

SIEGER - 7. SALZBURGER KULTURPLAKATPREIS 2013 

1.PREIS

SZENE SALZBURG 

GRAFIK-DESIGN:

ZWUPP Wien 

ANDREAS PUTZ & STEFAN JOCH

Sujet: „Sommerszene Juli 2013“ Schriftplakat weiß, Grund rot

Die Begründung der Jury: Die typografische Lösung ist mit wenigen grafischen Stilmitteln in ein ästhetisches Design verpackt, und bewirkt somit hohe Aufmerksamkeit und unverwechselbare Zuordnung zum Absender.

Gerade diese konzeptionelle Idee für Einfachheit und gleichsam starke Aufmerksamkeit hat die Jury überzeugt, dieses Plakatsujet als Sieger zu küren.

1-Preis-Szene-Salzburg

Bildtext v. l. n.r:
Mag. Ingrid Tröger-Gordon (Stadt Salzburg Abteilungsvorständin Kultur)
Eva Zagorova (Szene Salzburg PR + Kommunikation)
Andreas Putz (ZWUPP Wien)
Dr. Heinrich Schellhorn (Kulturlandesrat)
Roland Brunhofer (ORF Salzburg- Landesdirektor)
Angela Glechner (Szene Salzburg- Intendanz & Geschäftsführung)
Stefan Joch (ZWUPP Wien)
Dominik Sobota (Progress Werbung- Prokurist)
Prof. Siegbert Stronegger (Vorsitzender der Jury des Salzburger Kulturplakatpreises)
Fred Kendlbacher (Progress Werbung- Geschäftsführer)

 

2.PREIS

STEFAN ZWEIG CENTRE SALZBURG 

GRAFIK-DESIGN: CAROLA WILKENS, Berlin

Sujet: Zweigherbst 17. Oktober – 11. Dezember 2012

Die Begründung der Jury: Das Plakat lebt von seiner künstlerischen Anmutung, von dem herausragenden illustrativen Stil und zeigt trotzdem alle Elemente wirksamer Werbung.

Ein Sujet, das die Blicke und Gefühle des Betrachters einfängt und sich nachhaltig im Bewusstsein verankert, und letztlich die Botschaft schnörkellos auf den Punkt bringt.

2-Preis-Stefan-Zweig-Centre-Salzburg

Bildtext v.l.n.r: 
Mag. Ingrid Tröger-Gordon (Stadt Salzburg Abteilungsvorständin Kultur)
Dr. Klemens Renolder (Stefan Zweig Centre Salzburg-Direktor)
Dr. Heinrich Schellhorn (Kulturlandesrat)
Roland Brunhofer (ORF Salzburg- Landesdirektor)
Fred Kendlbacher (Progress Werbung- Geschäftsführer)
Eva Alteneder (Stefan Zweig Centre Salzburg)
Prof. Siegbert Stronegger (Vorsitzender der Jury des Salzburger Kulturplakatpreises)
Mag. Elisabeth Fritz (Stefan Zweig Centre Salzburg)
Dominik Sobota (Progress Werbung- Prokurist)

 

3.PREIS

SALZBURG MUSEUM NEUE RESIDENZ 

GRAFIK-DESIGN: Graficde`sign PÜRSTINGER

Sujet: Lotte Ranft – Farbe und Volumen

Die Begründung der Jury: Es ist dem Designer jedoch gelungen, Ausschnitt, Typografie und Farbspektrum derart harmonisch zu gestalten, dass eine neue Einheit geschaffen wird, die ein künstlerisches Gesamtwerk mit plakativer Werbewirksamkeit kombiniert.

3-Preis-Salzburg-Museum

Bildtext v.l.n.r: 
Mag. Ingrid Tröger-Gordon (Stadt Salzburg Abteilungsvorständin Kultur)
Dr. Klemens Renolder (Stefan Zweig Centre Salzburg-Direktor)
Dr. Heinrich Schellhorn (Kulturlandesrat)
Roland Brunhofer (ORF Salzburg- Landesdirektor)
Fred Kendlbacher (Progress Werbung- Geschäftsführer)
Eva Alteneder (Stefan Zweig Centre Salzburg)
Prof. Siegbert Stronegger (Vorsitzender der Jury des Salzburger Kulturplakatpreises)
Mag. Elisabeth Fritz (Stefan Zweig Centre Salzburg)
Dominik Sobota (Progress Werbung- Prokurist)

 

3.PREIS

VEREIN SALZBURGER LITERATURHAUS 

GRAFIK-DESIGN: HERIBERT DANKL

Sujet: 4. Krimifest - PENG

Die Begründung der Jury: Insgesamt besticht das Plakat durch einfache, stimmige Komposition und klare Struktur, in der die Botschaft animierend und verständlich kommuniziert wird.

3-Preis-Verein-Salzburger-Literaturhaus

Bildtext v.l.n.r: 
Mag. Ingrid Tröger-Gordon (Stadt Salzburg Abteilungsvorständin Kultur)
Dr. Klemens Renolder (Stefan Zweig Centre Salzburg-Direktor)
Dr. Heinrich Schellhorn (Kulturlandesrat)
Roland Brunhofer (ORF Salzburg- Landesdirektor)
Fred Kendlbacher (Progress Werbung- Geschäftsführer)
Eva Alteneder (Stefan Zweig Centre Salzburg)
Prof. Siegbert Stronegger (Vorsitzender der Jury des Salzburger Kulturplakatpreises)
Mag. Elisabeth Fritz (Stefan Zweig Centre Salzburg)
Dominik Sobota (Progress Werbung- Prokurist)

 

1.Preis für das beste Großformat:

MUSEUM DER MODERNE 

GRAFIK-DESIGN: BARBARA MC FADDEN

Die Begründung der Jury: Durch den fließenden und harmonischen Übergang von Kopfbedeckung in den Litfaß Kopf hat der Betrachter das Gefühl eines harmonischen Ganzen.

Dazu lässt das grafische Design mit all seiner Plakativität und Werbewirksamkeit den Werbeträger Litfaßsäule als Gesamtkunstwerk erstrahlen. 

1.-Preis-fuer-das-beste-Grossformat

Bildtext v.l.n.r: 
Mag. Ingrid Tröger-Gordon (Stadt Salzburg Abteilungsvorständin Kultur)
Fred Kendlbacher (Progress Werbung- Geschäftsführer)
Mag. Natalie Fuchs (Salzburg Museum Neue Residenz-PR & Kommunikation)
Roland Brunhofer (ORF Salzburg- Landesdirektor)
Alex Stieg (Graficde'sign Pürstinger)
Dominik Sobota (Progress Werbung- Prokurist)
Mag. Peter Husty ( Salzburg Museum-Chefkurator)
Dr. Heinrich Schellhorn (Kulturlandesrat)

 

>> Über Progress Werbung


Aussender:
Progress Salzburg Außenwerbung Ges.m.b.H.
Franz-Sauer-Straße 30
5020 Salzburg
www.progress-werbung.at 

Follow us on

Facebook LinkedIn Twitter YouTube

Ihre Meldungen

IHR "Content-Marketing" über AllesWerbung.info

Pressemeldungen sind ein wichtiger Beitrag um Ihre Firma zu promoten. Dazu setzen wir in Ihren Artikeln Links auf Ihre Webseite. 
Mit diesen "relevanten Backlinks" erzielen Sie eine höhere Bewertung bei Google & Co. 
Zusätzlich werden diese Artikel in Social-Media-Plattformen gepostet, stehen als RSS-Feed zur Verfügung und werden über Newsletter an Interessenten verteilt. 

Firmen aus den Werbebranchen, Mode und "Marken" können uns Pressemeldungen senden. 

Diese sind kostenpflichtig (Nettopreise): 

  • 1   Meldung:    €   25
  • 5   Meldungen €   70
  • 10 Meldungen € 100
  • ohne Limit: nach ungefährem Aufwand (Angebot einholen)

Eine Meldung zum Testen ist kostenlos. 

Über AllesWerbung erreichen Sie exakt Ihre Zielgruppe.

Senden Sie Pressemeldungen oder Kurzmeldungen (Newsflash) bitte an: redaktion@alleswerbung.info 

Bei Fragen rufen Sie bitte: +43 732 770663 11