logo fastbridge-300x64FastBridge, Digital-Unit der UM PanMedia und Initiatve, präsentiert die neuesten Entwicklungen im Social Web. Die Ergebnisse zeigen klar: Um als Marke auch in der Zukunft erfolgreich zu sein, müssen Marken wie Medienunternehmen agieren. Insights für eine strategische Planung liefert Wave 7, die weltweite Studie der UM mit dem Titel „Cracking the Social Code – The Story of Why" hält Erkenntnisse über das soziale Online-Verhalten und dessen Verankerung in fünf menschlichen Kernbedürfnissen bereit. 

1 Digital-Eco-System

 

Fünf Kernbedürfnisse beeinflussen das soziale Online-Verhalten 

Barbara KlinserTrotz stetig wechselnder Trends und entgegen der Tatsache, dass sich Plattformen ständig unter-schiedlicher Beliebtheit erfreuen, gibt es eine klare Konstante: Sämtliche Aktivitäten im Social Web sind von menschlichen Bedürfnissen getrieben. „Wir erkennen, dass Beziehung, Abwechslung, Entwicklung/Fortschritt, Anerkennung und Lernen für die User klar im Fokus stehen", erläutert Barbara Klinser-Kammerzelt, Head of FastBridge. Während Beziehungen den Grundbaustein für Empfehlungen bilden, steigert das Angebot von abwechslungsreichem Content die Markenbegehrtheit. Auch die Anerkennung, die User von einer Marke erwarten ist ein essentieller Baustein, denn sie löst beim User ein Gefühl von Loyalität und Wertschätzung aus. Schließlich sind Brand Fans nur dann bereit mehr Zeit in eine Community zu investieren, wenn ihnen die Marke bei der persönlichen Entwicklung und beim Lernen von neuem behilflich ist. „Das Social Web hat sich in den letzten Jahren gewandelt –Unternehmen müssen 24/7 online sein und sich den Kundenbedürfnissen anpassen. Mit dieser „Always-on-Mentalität" ist es wichtig die eigenen Dialoggruppen mit relevantem Content in Form von Stories zu motivieren. Dabei muss stets darauf geachtet werden, dass dies zur richtigen Zeit, auf der passenden Plattform und dem richtigen Device passiert", so Klinser-Kammerzelt weiter. 

Kernbeduerfnisse

 

Marken von heute entwickeln sich zu Medienunternehmen von morgen

Marken von heute müssen demzufolge wie Medienunternehmen von morgen agieren. Konversationen im digitalen Eco-System müssen daher detailliert analysiert werden. Dabei spielt auch immer das „Warum" – also die Motivation, die hinter der Partizipation steckt – eine wichtige Rolle. Auch wenn die fünf genannten Kernbedürfnisse unseres Online-Verhaltens relativ konstant bleiben, so ist es dennoch die Technologie und deren Möglichkeiten unsere Bedürfnisse zu befriedigen, die stetig im Wandel ist. Besonders die zunehmende Verbreitung des Smartphones in Österreich (rund 75 %) verändert unser Onlineverhalten und führt zu einer zunehmenden Parallelnutzung von Medien – auch als „Second Screening" tituliert. Als ständiger Begleiter ist es kein Wunder, dass es das meist genutzte Medium während der Konsumation von TV, Print, Hörfunk, Kino oder Out of Home-Medien ist. 

Second-Screening

 

„Ja" zu Brand Communities sofern Werteaustausch erfolgt

„Während mehr als 2/3 aller Befragten Bedenken bezüglich des Datenschutz äußern, sind dennoch zahlreiche Österreicher bereit Brand Communities beizutreten und somit ihre Daten offen zu legen, sofern diese Vorteile bieten", erklärt Klinser-Kammerzelt zum Thema Brand Communities. Gründe für einen Beitritt derartiger virtueller Gemeinschaften gehen mit dem Wunsch der Fans einher, von den Marken zu lernen und up-to-date zu bleiben, Abwechslung vom Alltag zu erleben sowie auch Anerkennung zu ernten. „Je nach Plattform, Device und Branche unterschieden sich diese Bedürfnisse. Wenn es gelingt die Anliegen der Dialoggruppen mit den Zielen der Marken zu vereinen, so findet ein Werteaustausch statt, der eine Win-Win-Situation auf beiden Seiten kreiert", so Klinser-Kammerzelt weiter. Dieser Werteaustausch schafft langfristige Beziehungen, die über Kampagnen-basierenden Aktivitäten oder „Social Gewinnspiele" hinausgehen. 

4 Gruende

 

Wave 7, die größte Studie für soziales Online-Verhalten

„Wave 7: Cracking the Social Code – The Story of Why" ist die siebente, bisher größte Welle der UM Studie Social Media Tracker. Weltweit wurden knapp 49.000 aktive Internetnutzer in über 65 Ländern, darunter auch Österreich, befragt. Einmal mehr werden Insights in das Bedürfnis-basierende Nutzungsverhalten von aktiven Internet-Usern bezüglich Social Media, diverser Devices als auch konkrete Interessen an verschiedene Marken und Branchen und Interaktionen vorgestellt. Abgerundet wird diese Studie mit einer fundierten Aufstellung des globalen und nationalen Medienkonsums. 

 

>> Link: Fastbridge 

image001Aussender: 
Gabriele Berndl
Client Service Director, Public Relations
Initiative
www.initiative.com

 

Follow us on

Facebook LinkedIn Twitter YouTube

Ihre Meldungen

IHR "Content-Marketing" über AllesWerbung.info

Pressemeldungen sind ein wichtiger Beitrag um Ihre Firma zu promoten. Dazu setzen wir in Ihren Artikeln Links auf Ihre Webseite. 
Mit diesen "relevanten Backlinks" erzielen Sie eine höhere Bewertung bei Google & Co. 
Zusätzlich werden diese Artikel in Social-Media-Plattformen gepostet, stehen als RSS-Feed zur Verfügung und werden über Newsletter an Interessenten verteilt. 

Firmen aus den Werbebranchen, Mode und "Marken" können uns Pressemeldungen senden. 

Diese sind kostenpflichtig (Nettopreise): 

  • 1   Meldung:    €   25
  • 5   Meldungen €   70
  • 10 Meldungen € 100
  • ohne Limit: nach ungefährem Aufwand (Angebot einholen)

Eine Meldung zum Testen ist kostenlos. 

Über AllesWerbung erreichen Sie exakt Ihre Zielgruppe.

Senden Sie Pressemeldungen oder Kurzmeldungen (Newsflash) bitte an: redaktion@alleswerbung.info 

Bei Fragen rufen Sie bitte: +43 732 770663 11