Point of MarketingAm 14. Mai fand unter dem Motto "Jugend: Kult und Wahn?" der fünfte Point of Marketing (P.O.M.) im historischen Ambiente des Apothekertrakts im Schloss Schönbrunn statt. Die drei Fachverbände Creativ Club Austria (CCA), Dialog Marketing Verband Österreich (DMVÖ) und die Österreichische Marketing-Gesellschaft (ÖMG) holten angesehene Persönlichkeiten aus der Marketingbranche auf die Rednerbühne.

Keynote-Speaker Ralf E. Strauß (Präsident des Deutschen Marketing-Verbandes und Professor für Digitales Marketing & E-Business) eröffnete das Vormittagsprogramm, danach folgten Vorträge u.a. von Astrid Mair am Tinkhof (Marketingleiterin Consumer Products L'Oréal Paris), Rudi Fußi (GF mindworker), Dani Terbu & Nina Mohimi (Gründerinnen The Coolinary Society & FoodCamp-Veranstalterinnen) powered by Fachgruppe Werbung Wien, Markus Mazuran (GF Wien Nord), Stefan Häckel (VICE Herausgeber) sowie Alexandra Vetrovsky-Brychta & Margit Kaluza-Baumruker (HEROLD Business Data) und Rosa Kriesche (GF BRANDDATA). Daniela Zeller und Daniela Sabelko führten als Moderatorinnen durch das dichte Eventprogramm. Fazit des P.O.M. 2014: „Das Alter einer Marke bestimmt der Verbraucher", wie auch die Ergebnisse des Jugendchecks von 48 Marken von Triconsult-Geschäftsführer Felix Josef ergaben. 

Am 14. Mai startete die Wissensplattform für Marketing mit der Begrüßung der drei Präsidentinnen und Präsidenten Gerda Reichl-Schebesta (CCA), Anton Jenzer (DMVÖ) und Peter Drobil (ÖMG), die sich über zahlreiche junge und junggebliebene Gäste aus der Marketing- und Medienbranche freuten. Das Vortragsprogramm eröffnete Keynote-Speaker Ralf E. Strauß, Präsident des Deutschen Marketing-Verbandes und Professor für Digital Marketing & E-Business, mit seinem Vortrag über Digital Business Excellence und den Umgang erfolgreicher Unternehmen mit der Generation Y. Seiner Ansicht nach ist für Unternehmen aktuell die größte Herausforderung, Youngsters in bestehende Organisationen zu integrieren und mit neuartigen E-Business-Technologien Schritt zu halten. Hier lautet das Motto „Adapt or Die". Seiner Ansicht nach muss eine Digital-Strategie ein aktiv gelebter Prozess sein. Für den DMV-Präsidenten sind mehrere Faktoren, wie die Zusammenarbeit in cross-funktionalen Teams, (informelle) Beziehungen und Netzwerke sowie permanente Veränderungen in der Unternehmenswelt als Herausforderung anzunehmen, der Schlüssel zum E-Business-Erfolg. Seine Schlussfolgerung: Erfolgreiche Unternehmen schaffen ideale Rahmenbedingungen, wo genügend Spielraum für die Entwicklung von Mitarbeitern besteht und die digitale Transformation stattfinden kann. 

 

Social Media – Chance & Risiko

Mindworker-Geschäftsführer, Kommunikations- und Strategieberater Rudi Fußi erklärte, dass Unternehmen an festgefahrene Hierarchien, Kontrollwahn aus der obersten Führungsetage, fehlende Strategien und mangelnden zeitlichen und personellen Ressourcen hinsichtlich Social Media scheitern. Experten auf diesem Gebiet müssen mit ihren Kunden kommunizieren, aktiv an Online-Konversationen teilhaben und sich im Unternehmen auskennen, um im Krisenfall schnell reagieren zu können. Fußi wieß darauf hin, dass Social Media nicht für jedes Unternehmen gleichermaßen sinnvoll ist. Außerdem sollten Social Media-Verantwortliche, die in 41 % der Fälle aus Marketingabteilungen der Unternehmen stammen, auch über den Facebook-Tellerrand blicken und Kanäle wie beispielsweise Twitter berücksichtigen. 

 

Fit dank „Marken-Peeling"

Astrid Mair am Tinkhof, Marketingleiterin Consumer Products bei L'Oréal Österreich, hob in den vergangenen Jahren ihre Marke in das digitale Zeitalter und sprach beim P.O.M. über die digitale Entwicklung und den Fokus auf die Zielgruppe unter 35 Jahren. Noch vor einigen Jahren ging man in Marketingabteilungen von einem direkten Kommunikationsmodell aus, dieses wurde mittlerweile durch ein interaktives Kreislaufmodell ersetzt. Die neue „Consumer Journey" lässt sich vor allem mit dem richtigen Mix aus On- und Offlinewerbung bedienen und setzt immer stärker auch Mobile-Advertising ein. L'Oréal steht vor der Herausforderung, eine stark segmentierte Zielgruppe mit einer 365-Tage-Strategie von den mehr als hundert jährlichen Neulancierungen anzusprechen und ist am besten Weg, diese auch umzusetzen.

 

Selbstbewusste Kommunikation belebt die Marke

Wien Nord-Geschäftsführer Markus Mazuran eröffnete das Nachmittagsprogramm mit seinem Vortrag über das Comeback der Automarke Opel, an dem er seit 2011 maßgeblich beteiligt ist. Ihm zufolge kann eine Marke ohne Selbstbewusstsein nicht funktionieren und daher steht Emotionalität im Fokus der Werbemaßnahmen für Opel. „Man verschafft sich als Underdog Respekt, wenn man zu einem starken Kontrahenten hingeht und sich präsentiert", so Mazuran über seine Strategie. Das veranschaulichte seine Agentur bereits mehrfach, als das GTI-Treffen am Wörthersee „gecrasht" und dazu genutzt wurde, um Opel in Szene zu setzen. 

 

Tradition und Fortschritt

Alexandra Vetrovsky-Brychta (Senior Managerin Dialog und Daten Herold Business Data & GF Herold Medien Data) und Margit Kaluza-Baumruker (Marketing Direktorin von Herold Business Data) sprachen über die Frischzellenkur für Herold. Einst war Herold ein traditionsreicher Printverlag und entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem modernen Medienhaus. Herold sieht sich selbst als Partner für Klein- und Mittelbetriebe und möchte diese bei Marketing- und Werbeentscheidungen mit modernen Technologien unterstützen. Bereits 1996 hatte das Unternehmen das erste Internet-Produkt parat und stieg rechtzeitig in dieses Business ein. Herold ist heute eines der drei reichweitenstärksten Portale in Österreich und derzeit im neu aufkommenden Mobile-Bereich sehr aktiv. Auch P.O.M.-Speaker und VICE-Herausgeber Stefan Häckel brachte in seinem Vortrag sehr gute Insights über die junge Generation „Mobile First", der er auch selbst angehört. 

 

Blogger Relations in aller Munde

Die Obfrau der WKW Fachgruppe Werbung, Birgit Kraft-Kinz, begrüßte zwei ihrer Mitglieder, die das aktuelle Trendthema Blogging behandelten. Dani Terbu und Nina Mohimi, Gründerinnen von „The Coolinary Society" und Veranstalterinnen des ersten FoodCamp Vienna, sprachen über den Aufbau von wertvollen, digitalen Beziehungen. Mittels Blogger Relations findet eine Vernetzung des Unternehmens mit den Bloggern und ihrer Meinung statt und authentische Reichweiten können erzielt werden. Sie präsentierten zehn Tipps für Blogger Relations und den erfolgreichen Beziehungsaufbau zwischen Unternehmen und Blogger. Hierbei ist in erster Linie wichtig, die Erwartungshaltung für beide Seiten abzuklären und Aspekte wie Authentizität, Transparenz, Ehrlichkeit und Qualität sicherzustellen. 

 

CCA-Texterklasse und die Generation YOLO

Da es in den letzten Jahren zunehmend schwieriger geworden ist, junge talentierte TexterInnen zu finden, ergriff der Creativ Club Austria gemeinsam mit der Werbe Akademie die Initiative und schuf eine Ausbildung für Denker und Texter, um den kreativen Agentur-Nachwuchs das nötige Rüstzeug für die Zukunft zu geben. Über die gute Schule für den Kreativ-Nachwuchs diskutierten beim P.O.M. Gerald Schuba, Lehrgangsleiter der Werbe Akademie, Karin Kammlander, CCA Vorstandsmitglied und Initiatorin der Texterklasse, Samia Azzedine, Texterin bei Draftfcb und Absolventin der ersten Texterklasse sowie Patrik Partl, Executive Creative Director bei Draftfcb und Dozent der Werbe Akademie, unter der Moderation von CCA-Präsidentin Gerda Reichl-Schebesta, am Podium. Rosa Kriesche, Gründerin von Branddata, präsentierte in ihrem Vortrag „Generation YOLO: You Only Live Once" eine Bestandsaufnahme einer Lebensauffassung bzw. erlebnisorientierten Konsumentenhaltung und zeigte ihre Auswirkungen auf Konsum, Marken und Identitäten auf. 

 

Vernetzte Kommunikationsbranche

Auch Networking kam beim P.O.M. nicht zu kurz: Der Marketingevent wurde von Vortragenden und Besuchern für branchenübergreifenden Wissensaustausch genützt. Unter den Gästen wurden neben den Veranstaltern Gerda Reichl-Schebesta (CCA Präsidentin & TBWA Wien), Anton Jenzer (DMVÖ Präsident und GF Anton Jenzer Consulting), Peter Drobil (ÖMG Präsident & UniCredit Bank Austria), Martin Wilfing (DMVÖ GF), Gabriele Stanek (ÖMG Vizepräsidentin und Verlagsleitung look!), Hans Georg Feik (CCA GF) folgende Vertreter der Werbe- und Kommunikationsbranche gesehen: Daniela Sabelko (Coaching & Consulting Unternehmensberatung & DMVÖ Vorstandsmitglied), Birgit Kraft-Kinz (Obfrau WKW Fachgruppe Werbung), Reinhard Scheitl (Österreichische Post Marketingleiter & DMVÖ Vorstandsmitglied), Birgit Parade (GF Feinkost Media), Jürgen Polterauer (GF Dialogschmiede & DMVÖ Vizepräsident), Manfred Pichelmayer (GF WKW Fachgruppe Werbung), Petra Schenner (Direct Marketing Hutchinson Drei Austria), Eva Mandl (GF Himmelhoch), Walter Ringsmuth (Mediaprint), Anett Hanck (VGN GF Vermarktung), Gerhard Riedler (ÖMG Vize-Präsident, GF Mediaprint), Sabine Weiss (Werbeleiterin Wr. Städtische), Fritz Mühlbek (Kleine Zeitung), Georg Panholzer (Die Presse), Gerard Hann (Vorarlberger Nachrichten), Elisabeth Blank (Salzburger Nachrichten) u.v.m.

gallery-a

 

Fotocredit: © Ludwig Schedl  

gallery-e

 

Aussender:
Julia Guthan 
Himmelhoch Text, PR & Event
www.himmelhoch.at 

Follow us on

Facebook LinkedIn Twitter YouTube

Ihre Meldungen

IHR "Content-Marketing" über AllesWerbung.info

Pressemeldungen sind ein wichtiger Beitrag um Ihre Firma zu promoten. Dazu setzen wir in Ihren Artikeln Links auf Ihre Webseite. 
Mit diesen "relevanten Backlinks" erzielen Sie eine höhere Bewertung bei Google & Co. 
Zusätzlich werden diese Artikel in Social-Media-Plattformen gepostet, stehen als RSS-Feed zur Verfügung und werden über Newsletter an Interessenten verteilt. 

Firmen aus den Werbebranchen, Mode und "Marken" können uns Pressemeldungen senden. 

Diese sind kostenpflichtig (Nettopreise): 

  • 1   Meldung:    €   25
  • 5   Meldungen €   70
  • 10 Meldungen € 100
  • ohne Limit: nach ungefährem Aufwand (Angebot einholen)

Eine Meldung zum Testen ist kostenlos. 

Über AllesWerbung erreichen Sie exakt Ihre Zielgruppe.

Senden Sie Pressemeldungen oder Kurzmeldungen (Newsflash) bitte an: redaktion@alleswerbung.info 

Bei Fragen rufen Sie bitte: +43 732 770663 11