Medientage

Österreichische Medientage 2011 diskutieren Mehrwert für Markt und Konsument

Das digitale Radio ist längst Realität – auf Computern, Tablets und Smartphones via Breitband aus dem Internet. Der Versuch, digitales Radio terrestrisch auch als Rundfunkangebot zu etablieren, ist jedoch bisher in Europa bestenfalls eine Geschichte von Teilerfolgen. Oft aber auch von Misserfolgen. Wird es DAB+ in Österreich je geben? Mehr dazu am 27. September 2011 auf den 18. Österreichischen Medientagen im Panel Digitaler Hörfunk unter dem Vorsitz der RTR. 

Das Thema Digitalradio sorgt in Österreich nach wie vor für Aufregung und Spaltung innerhalb der Radioszene. In Deutschland können seit 1. August 2011 die Radiohörer ein Dutzend Radioprogramme bundesweit via Digital Audio Broadcasting im neuen Übertragungsstandard DAB+ empfangen. In Österreich ist man zurückhaltend.

Im Gegensatz zur erfolgreich abgeschlossenen Digitalisierung des Fernsehens wird die Digitalisierung des Radios als komplizierter gesehen. Ist die Umstellung von klassischem UKW auf DAB tatsächlich auch mit größeren Umstellungen beim Konsumenten verbunden? Oder geht es lediglich um die Finanzierung?

Die Vorteile von DAB+, wie mehr spezifischer und rauschfreier Content, aber auch mögliche Nachteile, wie Start- und Finanzierungskosten, werden unter der kundigen Moderation von Dr. Alfred Grinschgl, Geschäftsführer der RTR-GmbH für den Fachbereich Medien, im Panel „Digitaler Hörfunk - Wo ist der Mehrwert für Markt & Konsument“ auf den 18. Österreichischen Medientagen vom 27. bis 29. September 2011 in der Wiener Stadthalle diskutiert.

Sinnvoll erscheint jedenfalls, die Entwicklung in Deutschland abzuwarten“, so Grinschgl, der auf den Diskussionsstand in der von der RTR-GmbH initiierten „Interessengemeinschaft Digitaler Hörfunk“ verweist. Die Arbeitsgruppe, die sich vorwiegend aus österreichischen Marktteilnehmern und Experten sowie auch aus Vertretern aus Deutschland und der Schweiz zusammensetzt, befürwortet jedenfalls die Verwendung des digitalen Rundfunkstandards DAB+. Die Technologie erlaubt die Übertragung von etwa 15 Radioprogrammen in einem Hörfunkkanal und ist damit besonders frequenzökonomisch und kostengünstig ausgelegt. Gleichzeitig geht es im Wettbewerb allerdings um weitaus mehr Programmangebote.

Ob und wann Digitalradio aber auch für Österreich kommt, „bleibt eine spannende Frage, mit der wir uns wohl noch länger auseinandersetzen werden“, so Grinschgl weiter, denn, dass der Aufbau eines digitalen Sendernetzes kostenintensiv wird, ist unbestritten. Dass der Konsument in letzter Instanz davon profitiert, liegt aber ebenso auf der Hand.

Wann kommen die erwarteten überzeugenden Erfolgsmeldungen aus anderen europäischen Ländern? Braucht digitales Radio im Internet-Zeitalter vielleicht gar keine eigene Rundfunkplattform mehr? Oder gibt es für Digitalradio ohnehin „keine Notwendigkeit, solange das Publikum mit Analog-Radio zufrieden ist“, wie es ORF-Hörfunkdirektor Karl Amon kürzlich konstatierte?

 

27. September, Saal 2, 11:45

Digitaler Hörfunk

Wo ist der Mehrwert für Markt & Konsument 
presented by RTR

Moderation 
Alfred Grinschgl
RTR GmbH

Rüdiger Landgraf
Kronehit

Albert Malli 
ORF

Florian Novak – angefragt 
Entspannungsfunk Linz

Johannes Trottberger 
Bayrischer Rundfunk - angefragt

 

Einzeltickets: 
27. September 2011 - € 75,- exkl. MWST 
28. September 2011 - € 75,- exkl. MWST 
29. September 2011 - € 50,- exkl. MWST

Kombitickets: 
3 - Tagesticket - € 170,- exkl. MWST 
27. + 28. September 2011 - € 135,- exkl. MWST 
27. oder 28. + 29. September 2011 - € 115,- exkl. MWST

Nähere Informationen: www.medien-tage.at

 

Aussender:
Multiart 
Mag. Svetlana Paunovic 
www.multiart.at

Follow us on

Facebook LinkedIn Twitter YouTube

Ihre Meldungen

IHR "Content-Marketing" über AllesWerbung.info

Pressemeldungen sind ein wichtiger Beitrag um Ihre Firma zu promoten. Dazu setzen wir in Ihren Artikeln Links auf Ihre Webseite. 
Mit diesen "relevanten Backlinks" erzielen Sie eine höhere Bewertung bei Google & Co. 
Zusätzlich werden diese Artikel in Social-Media-Plattformen gepostet, stehen als RSS-Feed zur Verfügung und werden über Newsletter an Interessenten verteilt. 

Firmen aus den Werbebranchen, Mode und "Marken" können uns Pressemeldungen senden. 

Diese sind kostenpflichtig (Nettopreise): 

  • 1   Meldung:    €   25
  • 5   Meldungen €   70
  • 10 Meldungen € 100
  • ohne Limit: nach ungefährem Aufwand (Angebot einholen)

Eine Meldung zum Testen ist kostenlos. 

Über AllesWerbung erreichen Sie exakt Ihre Zielgruppe.

Senden Sie Pressemeldungen oder Kurzmeldungen (Newsflash) bitte an: redaktion@alleswerbung.info 

Bei Fragen rufen Sie bitte: +43 732 770663 11