StadthalleDie Österreichischen Medientage - zum 18. Mal ausgetragen - resultieren in einer Forderung nach Fortsetzung des dualen Mediensystems, öffentlicher Unterstützung für die Digitalisierung von Medien, Neuordnung der Medienförderung und klare Trennung zwischen öffentlicher Hand und privaten Medien.

Parallel dazu kommt die Zusage der österreichischen Bundesregierung, in Zukunft einen Beirat bei der Vergabe von öffentlichen Inseraten einzuschalten. 

 

Neuer Teilnehmerrekord 2011

Die 18. Österreichischen Medientage mit Online Day Austria konnten die erwartete Besucherzahl halten und verzeichneten damit einen Teilnehmerrekord: mehr als 3.000 Fachbesucher, wobei erstmals auch die Medien.Messe.Migration MMM im Rahmen des Fachkongresses stattfand.

Starreferenten waren der amerikanische Blogger Nicholas Carr, der derzeitige Geschäftsführer der WAZ Bodo Hombach, der sich Ruhe bei den Verhandlungen zwischen der Kronen Zeitung und der WAZ über die Zukunft erwartet. Der Chefredakteur des Spiegel Mathias Müller von Blumencron, als Referenten anwesend waren aber auch die Chefredakteure und Herausgeber der wesentlichen österreichischen Medien.

Ein Teilaspekt in punkto Mediaforschung wurde besonders heftig diskutiert. Es geht um die Frage ob die herrschende Mediaanalyse die auf einem Befragungssystem beruht, noch in der Lage sei, angesichts der Digitalisierung relevante Auskünfte zu geben. Derzeit herrschen Bestrebungen eine neue Messlatte zu begründen.

 

Generelles Fazit: Mut wird auch weiterhin gefragt sein

Auf Medien kommen, nicht nur wegen der Wirtschaftskrise sondern wegen der verstärkten Monopolisierungstendenzen seitens Google und Facebook schwere Zeiten zu. Das Verhältnis öffentliche Hand, Medienpolitik und Politik mit den Medien muss überdacht werden.

Fotos der 18. Österreichischen Medientage sind unter www.horizont.at abrufbar sowie demnächst unter www.medien-tage.at

 

Fotocredits: Elisabeth Kessler, Johannes Brunnbauer

 

Aussender:
Multiart
Mag. Svetlana Paunovic
www.multiart.at

Follow us on

Facebook LinkedIn Twitter YouTube

Ihre Meldungen

IHR "Content-Marketing" über AllesWerbung.info

Pressemeldungen sind ein wichtiger Beitrag um Ihre Firma zu promoten. Dazu setzen wir in Ihren Artikeln Links auf Ihre Webseite. 
Mit diesen "relevanten Backlinks" erzielen Sie eine höhere Bewertung bei Google & Co. 
Zusätzlich werden diese Artikel in Social-Media-Plattformen gepostet, stehen als RSS-Feed zur Verfügung und werden über Newsletter an Interessenten verteilt. 

Firmen aus den Werbebranchen, Mode und "Marken" können uns Pressemeldungen senden. 

Diese sind kostenpflichtig (Nettopreise): 

  • 1   Meldung:    €   25
  • 5   Meldungen €   70
  • 10 Meldungen € 100
  • ohne Limit: nach ungefährem Aufwand (Angebot einholen)

Eine Meldung zum Testen ist kostenlos. 

Über AllesWerbung erreichen Sie exakt Ihre Zielgruppe.

Senden Sie Pressemeldungen oder Kurzmeldungen (Newsflash) bitte an: redaktion@alleswerbung.info 

Bei Fragen rufen Sie bitte: +43 732 770663 11